Prüfung in Garrel

Alle 23 Teilnehmer im Alter vo 13 bis 65 Jahren haben am Samstag, 18 Februar ihre Prüfung erfolgreich abgelegt.

Seit dem 07. Januar hatten sich die Prüflinge in Garrel in den Räumen der Fahrschule Mammen mit ihrem Ausbildungsleiter Dirk Mammen intensiv auf diesen Tag vorbereitet. Sie wurden u.a. über das tierschutzgerechte und umweltbewusste Verhalten am Gewässer unterrichtet.

Am Samstag vor der Prüfung fand dann noch ein Praxistag statt, hierbei wurde Dirk tatkräftig vom Böseler Karpfenangler Christian Dudda mit seinem Equipment unterstützt. Hier lernten die zukünftigen Petrijünger die unterschiedlichsten Angelgeräte sowie deren Handhabung genauer kennen. Die Teilnehmer waren aller sehr aktiv bei der Sache und es gab kaum Fehlzeiten zu beklagen. Die Prüfung wurde dann von Herrn Hans-Joachim Seifert und Herrn Knut Tholen erfolgreich abgenommen.

Der Termin für den nächsten Kurs steht auch schon fest. Ab den 13. Januar 2018  startet Dirk dann wieder in Bösel, und auch hier in den Räumen der Fahrschule Mammen.

Fotos: Wilfrid Leser (1), Dirk Mammen (3)

Ausbildung 2017

Vorbereitungskurs

zur

 Fischereiprüfung

 Der Fischereiverein für den Bezirk der Friesoyther Wasseracht e.V. bietet einen Vorbereitungskurs zur Fischereiprüfung an.

Dieser beginnt am 25. September 2017 um 19.00 Uhr

Im Burghotel,   Kirchstr. 9    in Friesoythe.

Der Lehrgang umfasst 18 Doppelstunden die zweimal pro Woche durchgeführt werden.

Die Gebühr für Ausbildungslehrgang und die Prüfung beträgt für jeden Teilnehmer 80 Euro.

Die Anmeldung für den Kurs erfolgt am ersten Unterrichtsabend

Ausbildungsleiter: Knut Tholen

Elektrokontrollfischen

Anstrengungen und Beharrlichkeit zahlen sich aus.

Schon seit langem wird versucht, in heimischen Gewässern Lachs und Meerforelle – sogenannte Wandersalmonieden – anzusiedeln. Ein ehrgeiziges Projekt. Ist dieses aber auch von Erfolg gekrönt? In der Tat. Bei verschiedene Elektrokontrollfischen, die  von uns durchgeführt wurden, sind unsere Erwartungen sogar weit übertroffen worden.

Neben einer großen Anzahl von aus der Nordsee zum Laichen zurückkehrenden Meerforellen konnten erfreulicherweise auch viele schützenswerte Kleinfischarten festgestellt werden.

„Besonders im Bereich der Kiesbetten, die in Marka und Delschloot in den letzten Jahren wiederhergestellt wurden, tobte das Leben“. Auf den Kiesbetten sind neben den Meerforellen besonders viele standorttreue Bachforellen gezählt worden. Auch Bachschmerlen, Elritzen und Bachneunaugen fühlen sich hier wieder sichtbar wohl. Diese Fischarten sind ganzjährig geschützt und waren vor einigen Jahren nur noch vereinzelt im Gewässer vertreten.

„Hier beweist sich wieder einmal der Beitrag der Fischerei im Rahmen des Naturschutzes.“

Knut Tholen

Hauptgewässerwart

Fischbesatz 2016

Besatz ist in jedem Angelverein ein wichtiges Thema.

Wir als Fischereiberechtigte sind verpflichtet den Fischbestand des Gewässers entsprechend artenreich und in richtiger Alterszusammensetzung zu erhalten.

Eine fischereiliche Besatzmaßnahme, die im Sinne der guten fachlichen Praxis durchgeführt wird, lässt sich wie folgt definieren:  Ausgeglichenheit zwischen Raub- und Friedfischen und dem Gewässer entsprechend artenreich und in richtiger Alterszusammensetzung.

Somit haben wir dieses Jahr bereits die  Fischarten Meerforelle, Bachforelle, Aal, Quappe, Karausche und Elritze durch Besatz in den geeigneten Gewässern unterstützt.

Am 28. Oktober folgte eine größere Maßnahme: es wurden Jungzander, Schleie und Schuppenkarpfen (Wildform) besetzt. (siehe Besatzprotokoll)

Die wurden besetze um die natürliche Produktionskraft der Gewässer zu nutzen und  da wir aus mehrjähriger Erfahrung wissen, dass sich die Jungzander (Z2) in unseren Gewässern besonders gut entwickeln, zum späteren Zeitpunkt ablaichen und somit zu einen natürlichen Bestand beitragen.

Auch die sog. Wildform der Schuppenkarpfen entwickelt sich in unseren Gewässern sehr gut und kommt mit ihren recht schlanken Körperbau in fließenden Flüssen gut zurecht.

________________________________________________________________

 Besatzprotokoll vom 28.10.2016

 Fischart:  Schleie, 300 kg FVF

               Wildkarpfen, 800 kg FVF / 240 kg Küstenkanalgemeinschaft

               Zander II, 860 Stück FVF / 860 Stück Küstenkanalgemeinschaft

Lieferant:     Fischzucht Holzenkamp

Besatzort / Gewässer

Schleie

Kg

Wildkarpfen

Kg

Zander

Stück

Halener Badesee          13.30Uhr

40

60

120

Ambührener See

40

60

/

Soeste, Friesoythe /Thüler Str.

40

60

100

Lahe, Röbkenberg

30

60

/

Küstenkanal, Husbäke

/

140

350

Küstenkanal, Ahrensdorf – Kampe

/

130

300

Söeste, Kampe – Harkebrügge

30

60

120

Küstenkanal, Schwaneburg

30

130

300

Friesoyther Kanal

30

50

/

Küstenkanal, Neuscharrel

30

130

300

Marka, Neuscharrel

30

80

/

Sagter-Ems, Sedelsberg

/

80

130

Der Besatz wurde durchgeführt von:

Peter Müller, 1. Vorsitzender

Günther Bohlsen, Obmann der Fischereiaufsicht

Alwin Witte, Jugendwart

Martin Wieborg, Ludwig Tholen, Theo Kathmann alle Gewässerwarte

Hermann Schade Kassenwart und Gewässerwart

und Knut Tholen, Hauptgewässerwart.

_________________________________________________________________

In diesem Herbst werden noch Weißfisch (Rotaugen) und Barsch besetzt.

Der Besatz in der Thülsfelder Talsperre gestaltet sich aber umso schwieriger. Dort haben wir es mit unnatürlichen Wasserstandsschwenkungen zu tun. Im Winter fehlt dort ein Meter, dadurch haben die Fische keine Schutzbereiche mehr und sitzen vergleichsmäßig in einer Badewanne. Dort sind sie den Angriffen der übermäßig vielen Kormorane schutzlos ausgeliefert, die durch ihre unnormal hohe Präsents für einen sehr hohen Fraßdruck sorgen.

Wir sind dort gezwungen den Fischbestand durch Besatz von nicht mehr Schlund fähigen Fischen zu gewährleisten.

Ende Februar haben wir dort recht große Laichzander besetzt, die sich bereits erfolgreich vermehrt haben. Im Herbst bekamen wir eine Lieferung natürlicher laichreifer Schleien mit denen wir die gleiche Taktik fahren.

Die Hoffnung ist das wir so zu einen gesunden Fischbestand beitragen.

Die beste Möglichkeit dieses zu gewährleisten ist immer noch den Fischen eine gute und natürliche Umgebung zu bieten. In den letzten Jahren haben wir intensiv daran gearbeitet und verschiedenste Laichhabitate für unsere Kraut- und Kieslaicher geschaffen. Hierbei sind natürlich auch die Gemeinden und Wasserverbände gefordert. Die Fische, die sich natürlich in unseren Gewässern vermehren, bilden einen gesunden und angepassten Bestand und wir brauchen sie nicht zukünftig durch teuere Besatzmaßnahmen zu finanzieren. Es ist besser einmal Geld in die Hand zu nehmen um die Bedingungen zu verbessern als jedes Jahr wiederholt Fische zu kaufen.  

 Knut Tholen


 

Abangeln 2016 an der Thülsfelder Talsperre

Mit mäßigen 55 Teilnehmern startete das diesjährige Abangeln an der Thülsfelder Talsperre.

Bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 30 Grad hatten nicht nur die Angler mit der Sonne zu kämpfen, sondern auch die Fische zeigten nur ein geringes Interesse an den ausgelegten Ködern.

Lediglich 20 Fänger konnten am Ende Fisch zum Verwiegen und vermessen vorzeigen.

Paul Schütte, Josef Kösjan, Mathias Thoben sowie Günter Bohlsen hatten am Ende den größten Anteil am Gesamtfang von 21757 Gramm Fisch.

Im Anschluss wurden alle mit Grillwurst und gekühlten Getränken versorgt.

Bei der Tombola konnten sich der ein oder andere dann noch über schöne Schinken, Wurstkörbe oder Angelzubehör freuen.

Alwin Witte

Vereinsjugendwart

Seite 1 von 7

Kontakt

Geschäftsstelle:
Ludger Wieborg
Am Friesoyther Kanal I 1c
26169 Friesoythe
Tel.: 04491-7849700
Fax: 04491-7849701
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Go to top